12.04.10: Bundesverbandes Ambulantes Operieren (BAO)

Pressemitteilung des Bundesverbandes Ambulantes Operieren (BAO) vom 12. April 2010

Einladung zum Pressegespräch am 19. April 2010 in Berlin
 
Wissenschaftliche Gutachten belegen immenses Einsparpotenzial des Ambulanten Operierens

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
nach wie vor hinkt Deutschland beim Ambulanten Operieren anderen Industrienationen hinterher: Während beispielsweise in den USA 83,5 Prozent aller geeigneten Eingriffe ambulant erbracht werden, liegt die entsprechende Quote hierzulande bei nur 60,7 Prozent – bei einzelnen Eingriffen wie der Leistenbruch-Operation sogar nur bei rund acht Prozent. Die politischen Versäumnisse, die zu dieser Situation geführt haben, kommen die deutsche Volkswirtschaft teuer zu stehen: Jährlich bis zu 519 Millionen Euro könnten die gesetzlichen Krankenkassen bereits durch eine gezielte Verlagerung einiger ausgewählter Operationen in den ambulanten Bereich einsparen, wie ein aktuelles Gutachten des renommierten Bayreuther Gesundheitsökonomen Prof. Dr. Peter Oberender belegt, das im Auftrag des Bundesverbandes Ambulanten Operieren (BAO) erstellt wurde.
 
Bei einem
Pressegespräch am Montag, 19. April 2010 um 10 Uhr
in den Räumen der
Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), (Besprechungsraum 2)
Herbert-Lewin-Platz 2, 10623 Berlin
 
wird der BAO der Öffentlichkeit die detaillierten Ergebnisse dieses Gutachtens präsentieren, aufgrund derer Prof. Oberender aus gesamtökonomischer Sicht dringend empfiehlt, das Einsparpotenzial des Ambulanten Operierens stärker zu nutzen.
 
Außerdem wird der Präsident des BAO, Dr. Axel Neumann, der Öffentlichkeit eine weitere Studie der Münchener Ludwig-Maximilian Universität (LMU) vorstellen, die eindrucksvoll belegt, dass Patienten hochzufrieden mit ambulanten Operationen sind und im Zusammenhang mit dieser Form des Eingriffs nur äußerst selten medizinische Komplikationen befürchten müssen.
 
Medienvertreter sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit Prof. Oberender und dem BAO sowie hochrangigen Vertretern der ärztlichen Selbstverwaltung zu diskutieren, welche politischen Konsequenzen erforderlich sind, um das Ambulante Operieren zu fördern und sein immenses Einsparpotenzial auszuschöpfen.
 
Ihre Gesprächspartner sind:
· Prof. Dr. Peter Oberender (Oberender & Partner, Unternehmensberatung im Gesundheitswesen)
· Dr. Andreas Köhler (Vorstandsvorsitzender der KBV)
· Dr. Axel Neumann (Präsident des BAO)
· Dr. Axel Munte (Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern, KVB)
 
   
Pressekontakt:
Antje Soleimanian, Medizinjournalistin
antje@soleimanian.de
Tel.: 040 32596116
 
BAO-Geschäftsstelle:
Bundesverband für Ambulantes Operieren e. V. (BAO)
Dr. Axel Neumann
Sterntorbrücke 1, 53111 Bonn
Tel.: 0228 692423, Fax: 0228 631715
baobonn@t-online.de , http://www.operieren.de

Bundeskongress Chirurgie 2024

Einladung zum Bundeskongress Chirurgie vom 23.-24. Februar 2024 im NürnbergConvention Center. Anmeldung, Programm, Seminare/Kurse
weiter

Chirurgen Magazin + BAO Depesche

Heft 110 | Ausgabe 4 – November 2023
Praxen vor dem Kollaps: Protest gegen die Lauterbach’sche Sparpolitik weitet sich aus
weiter

OP-Netzwerk

2021 OP-Netzwerk | Ein Service des BAO e. V. Auf OP-Netzwerk finden interessierte Ärztinnen und Ärzte umfangreiche Informationen, hilfreiche Tipps und wichtige Anlaufstellen rund um das Thema "Ambulantes Operieren". !
weiter

Berufsverband der Phlebologen e.V.

Der Berufsverband der Phlebologen und Lymphologen e.V.
weiter

Helmsauer Gruppe

Persönlicher Kontakt, Vertrauen und Stabilität stehen bei uns an erster Stelle, wenn es um die Betreuung unserer Kunden geht...
+ Kompetenz aus jahrzehntelanger Erfahrung + Spezialisierung auf Ihre Bedürfnisse + Mehrwerte über exklusive Rahmenverträge
weiter

Partner PKG

Die Deutsche Praxisklinikgesellschaft (PKG) e.V. ist ein Zusammenschluss von Operationszentren, Tages- und Praxiskliniken und medizinischen Versorgungszentren, in denen ambulante und praxisklinische Operationen durchgeführt werden.
weiter

Partner AND

Das AND e.V. als Zusammenschluss regionaler Anästhesie-Netze und –Genossenschaften vertritt auf Bundesebene Interessen der freiberuflich tätigen und niedergelassenen Anästhesisten.
weiter

Partner DGH

Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie
weiter

BVASK

Der Berufsverband für Arthroskopie e. V.
weiter