Blutentnahme ohne Herumgestocher

Gerade bei Kindern mit ihren noch dünnen tiefliegenden Venen ist es für den Arzt oft schwierig, bei einer Blutentnahme das Blutgefäß mit der Nadel richtig zu treffen – zudem die Kleinen oft auch noch herumzappeln. US-amerikanische Wissenschaftler haben jetzt eine Methode entwickelt, mit der man die Blutentnahme vereinfachen kann.
Bei der Blutentnahme muss die Nadel genau von oben auf die Vene treffen. Gelingt dies nicht, rollt das Gefäß zur Seite weg und es muss ein neuer Versuch gestartet werden. Dies ist für den Patienten nicht nur unnötig schmerzhaft, sondern kann in einer Notsituation auch zu lange dauern.
Wesentlich einfacher für den Arzt wäre die Prozedur, wenn er die Gefäße am Arm nicht nur durch Tasten erahnen, sondern auch sehen könnte. Dies ermöglicht jetzt der sogenannte „Venen-Kontrast-Verstärker“, der von Wissenschaftlern von der Universität von Tennessee in Memphis, USA, entwickelt wurde.
Kernstück der Apparatur ist eine Infrarotkamera, die die Haut mit Infrarotlicht bestrahlt. Die Licht wird vom Blut in den Venen stark absorbiert und von dem umgebenden Gewebe zurückgeworfen (reflektiert). Auf diese Weise entsteht ein Bild, auf dem die Adern dunkel und das restliche Gewebe hell erscheint.
Das entstanden Bild wird anschließend an einen Rechner geschickt, der mit einem speziellen Bildbearbeitungsprogramm den Kontrast zwischen Venen und Gewebe noch verstärkt. Ein Videoprojektor überträgt das Bild in Echtzeit so zurück auf die Haut, dass die Lage der Venen genau mit der Projektion übereinstimmt. Jetzt braucht der Arzt quasi unter Sichtkontrolle nur noch zustechen.
Mit dem neuen Verfahren können Gefäße erfasst werden, die bis zu 8 mm unter Haut liegen. Inzwischen ist es bereits gelungen, die notwendige Apparatur auf die Größe eines Schuhkartons zu schrumpfen, so dass es in Zukunft auch in Notarztwagen zum Einsatz kommen kann.

Arztsuche Kinderchirurgie

Hier finden Sie Mitglieder aus dem Fachbereich Kinderchirurgie
weiter

Chirurgen Magazin + BAO Depesche

Heft 101 | Ausgabe 3 – August 2021
Frauen in der Chirurgie: Welche Rahmenbedingungen den weiblichen Nachwuchs von der Niederlassung überzeugen.
weiter

OP-Netzwerk

2021 OP-Netzwerk | Ein Service des BAO e. V. Auf OP-Netzwerk finden interessierte Ärztinnen und Ärzte umfangreiche Informationen, hilfreiche Tipps und wichtige Anlaufstellen rund um das Thema "Ambulantes Operieren". !
weiter

Bundeskongress Chirurgie 2022

Bundeskongress Chirurgie vom 11. – 12. Februar 2022 im NürnbergConvention Center. Anmeldung, Programm, Seminare/Kurse
weiter

Helmsauer Gruppe

Persönlicher Kontakt, Vertrauen und Stabilität stehen bei uns an erster Stelle, wenn es um die Betreuung unserer Kunden geht...
+ Kompetenz aus jahrzehntelanger Erfahrung + Spezialisierung auf Ihre Bedürfnisse + Mehrwerte über exklusive Rahmenverträge
weiter

Partner PKG

Die Deutsche Praxisklinikgesellschaft (PKG) e.V. ist ein Zusammenschluss von Operationszentren, Tages- und Praxiskliniken und medizinischen Versorgungszentren, in denen ambulante und praxisklinische Operationen durchgeführt werden.
weiter

Partner AND

Das AND e.V. als Zusammenschluss regionaler Anästhesie-Netze und –Genossenschaften vertritt auf Bundesebene Interessen der freiberuflich tätigen und niedergelassenen Anästhesisten.
weiter

Partner DGH

Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie
weiter

BVASK

Der Berufsverband für Arthroskopie e. V.
weiter